Dienstag, 26. Februar 2013

Kinder brauchen Kunst


Wir sind in den letzten Wochen immer mal wieder Leonardo da Vinci begegnet, erstmals im Zusammenhang mit dem Hermelin und später dann mit dem Vitruv-Mann auf der italienischen 1-Euro-Münze. Ich habe aus der Bibliothek ein schönes Buch ausgeliehen: "Leonardo da Vinci für Kinder" von Rudolf Herfurtner aus dem Annette Betz Verlag. Es ist sehr nett geschrieben. Man fühlt sich, als würde man neben dem Universalgenie in der Werkstatt stehen. Den Kinder gefällt das Buch so gut - sowohl der Text als auch da Vincis Gemälde - dass sie es immer wieder und wieder vorgelesen bekommen und anschauen möchten. Daran spürt man, dass Kinder sehr wohl ein sensibles ästhetisches Empfinden haben - sie sind von den Gemälden großer Meister fasziniert, sie haben einen ganz besonderen Zauber. Ich habe in einem Begleitheft zu einer Kinderoper einmal ein Interview mit einem Theaterpädagogen gelesen, der sagte, dass Kinder sehr wohl ernst genommen werden möchten. Sie brauchten keine albernen Geschichten und Comic-Bilder, sondern echte Kunst. Ich finde, er hat Recht. So kann ich es jedenfalls an meinen Kindern beobachten. Probiert es selbst aus! Mein Sohn hat inzwischen auch die technischen Zeichnungen entdeckt, von denen da Vinci ja große Mengen gezeichnet hat. Er ist völlig fasziniert davon.

Kommentare:

  1. Interessantes Buch! Ich fürchte ich werde es in unserer örtlichen Bücherei nicht finden. Wir haben bisher lediglich "Erwachsenenbücher" zum Thema Kunst, ich danke Dir also für den Tipp! Ich finde es auch toll wie sehr die Kinder an Kunst interessiert sind wenn man ihnen die Möglichkeit verschafft. Bei Deinen Kindern kann ich mir das sehr gut vorstellen! Schön geschrieben Dein Artikel!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Dein Lob!!! Freut mich :-)

    AntwortenLöschen
  3. Inzwischen habe ich ein weiteres sehr schönes Kuns-Buch für Kinder entdeckt: "KUNST - Ein Entdeckerbuch für Kinder" von Rosie Dickins. Das Buch stellt u.a. Werke von da Vinci, Michelangelo, Vermeer, Monet, van Gogh, Marc, Picasso, Matisse, Pollock und Warhol vor - alles chronologisch geordnet, sodass man ein ganz gutes Gefühl dafür bekommt, wie sich Kunst und Kunstverständnis im Laufe der vergangenen Jahrhunderte verändert haben. Kurze, eingängliche Texte. Macht Lust auf mehr!

    AntwortenLöschen

Hat Dir mein Post gefallen? Über einen netten Kommentar würde ich mich freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...